California Direct Care Workforce – California Health Care Foundation

Bis 2030 wird jeder vierte Kalifornier 60 Jahre oder älter sein, und viele werden Hilfe von direkten Pflegedienstleistern benötigen, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen. Direkte Pflegekräfte sind Pflegehelfer, häusliche Krankenpfleger und zertifizierte Pflegehelfer, die Senioren und Menschen mit Behinderungen praktische, tägliche und langfristige Hilfe leisten. Sie arbeiten in einer Vielzahl von Umgebungen (von Privathaushalten über Gemeinschaften bis hin zu Gemeindeeinrichtungen), helfen ihren Kunden, ihre Lebensqualität zu maximieren, und unterstützen ihre Fähigkeit, wenn möglich in ihrem eigenen Zuhause oder ihrer eigenen Gemeinschaft zu bleiben.

Während ein gut unterstütztes Personal für die direkte Pflege von entscheidender Bedeutung für die Pflege der alternden Bevölkerung Kaliforniens ist, prognostizieren Experten einen Mangel von 600.000 bis 3,2 Millionen Arbeitskräften bis 2030. Die fragmentierte und unterfinanzierte Infrastruktur, die diese Arbeitskräfte unterstützt, stellt dringende Herausforderungen dar, die verschiedene Interessengruppen gemeinsam angehen müssen . Die Stärkung der direkten Pflegekräfte ist eine Win-Win-Situation: Verbesserung sowohl der Lebensqualität älterer Kalifornier als auch der Arbeitsbedingungen einer historisch ausgegrenzten und unterbezahlten Belegschaft.

Kalifornien investiert derzeit auf vielfältige Weise in die Mitarbeiter der direkten Pflege – es bleibt jedoch Verwirrung darüber, wer diese Mitarbeiter sind, was sie tun (einschließlich Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Berufskategorien), warum diese Arbeit wichtig ist und wie staatliche Initiativen versuchen, sich zu treffen aktuelle Bedürfnisse. Herausforderungen der Belegschaft. Eine detaillierte Zusammenfassung der Probleme und eine kurze Kurzanleitung auf hoher Ebene (beide verfügbar unter Dokument-Downloads) bieten einen leicht zugänglichen Überblick über diese kritischen Probleme.

Über die Autoren

Diese Ressourcen wurden von Forschern der University of California, San Francisco, verfasst. Lauren Hunt, PhD, RN, FNP, ist Assistenzprofessorin an der School of Nursing; Jarmin Yeh, PhD, MPH, MSSW, ist Assistenzprofessor am Institut für Gesundheit und Altern und der Abteilung für Sozial- und Verhaltenswissenschaften an der School of Nursing; und Margaret Fix, MPH, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philip R. Lee Institute for Health Policy Studies.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *