Das Mandat für die Abtreibungsversicherung beginnt für ausgewählte NJ-Krankenversicherungspläne

Einige Krankenversicherer in New Jersey werden nach staatlichem Recht verpflichtet sein, die Abtreibungsbehandlung in diesem Jahr vollständig zu bezahlen, wobei der Versicherungsschutz bereits am 1. Januar für diejenigen beginnt, die von Einzel-, Kleinarbeitgeber- und Krankenversicherungsplänen abgedeckt sind.

Der Versicherungsschutz für Versicherte großer Arbeitgeber – solche mit mehr als 50 Arbeitnehmern – wird später in diesem Jahr nach Abschluss eines staatlich vorgeschriebenen Regelsetzungsprozesses beginnen.

Die Änderungen kommen nach Gouverneur Phil Murphy Zeichen ein Gesetz vom vergangenen Januar, das darauf abzielte, Abtreibung in New Jersey zugänglicher und erschwinglicher zu machen. Die Abtreibungsbehandlung kann Hunderte bis Tausende von Dollar an Auslagen kosten, abhängig vom Stadium der Schwangerschaft, der Art des Schwangerschaftsabbruchs und den damit verbundenen Kosten wie Transport, laut Gesundheitsseite GoodRX.

Nach dem neuen Gesetz wies Murphy das State Department of Banking and Insurance an, die Notwendigkeit und die Auswirkungen einer obligatorischen Versicherungsdeckung für Abtreibungen zu untersuchen und, wenn die Abteilung einen Haftbefehl für würdig erachtete, Vorschriften zu erlassen.

Das hat das Ministerium freigegeben studieren Im vergangenen Monat, Entdeckung Diese obligatorische Deckung würde die Verwirrung der Verbraucher darüber verringern, was ihr Plan abdeckt, sich an die Ansicht medizinischer Experten anpassen, dass Abtreibung für die reproduktive Gesundheit unerlässlich ist, und die Kostenbarriere für Einwohner beseitigen, die sich Abtreibungen nicht leisten können.

Die Anbieter schätzten, dass die Deckung der Abtreibungsbehandlung 0,1 % oder weniger der Versicherungsprämien kosten würde, sodass das Mandat laut Ministerium keine wesentlichen Auswirkungen auf die Raten haben sollte.

Der Auftrag betrifft nicht alle Krankenkassen. Es gilt nur für diejenigen, die vom Staat reguliert werden, einschließlich staatlicher Medicaid und der Märkte für Einzelpersonen, kleine Arbeitgeber und große Arbeitgeber. Laut der New Jersey Association of Health Plans sind weniger als 20 % der Einwohner von diesen staatlich regulierten kommerziellen Krankenversicherungen abgedeckt.

New Jersey ist landesweit der achte Bundesstaat, der eine Abtreibungsversicherung in privaten Krankenversicherungen vorschreibt.

Lassen Sie sich Morgenschlagzeilen in Ihren Posteingang liefern

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *