Lebensmittel, die Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verändern können

Schlechte Ernährung ist einer der größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Todesursache Nummer eins in Australien und auf der ganzen Welt.

Eine Einschränkung der Forschung über die Beziehung zwischen dem, was wir essen, und Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht jedoch darin, dass Verbindungen im Allgemeinen auf der Grundlage dessen hergestellt wurden, was eine Person an einem Tag isst.

Nüsse gehören zu den Lebensmittelgruppen, die mit einem geringeren Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, in Verbindung gebracht werden.

Nüsse gehören zu den Lebensmittelgruppen, die mit einem geringeren Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, in Verbindung gebracht werden.Kredit:Getty

Wenn Forscher beispielsweise typischerweise Daten sammeln, fragen sie die Teilnehmer: „Was hast du gestern gegessen?“ Es ist keine gute Darstellung unserer gesamten Essgewohnheiten, sagt Dr. Luna Xu, Forscherin an der University of New South Wales.

So für eine neue Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Fortschritte in der Ernährung, Xu und sein Team wollten die langfristigen Essgewohnheiten der Menschen (über mindestens fünf Jahre) untersuchen und untersuchen, wie sich diese auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirken.

Sie untersuchten die Ernährung von 70.273 Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben, und verglichen sie mit einer ähnlichen Anzahl gesunder Menschen. Insbesondere analysierten sie ihren Verzehr von 10 Lebensmittelgruppen: Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Nüsse, Hülsenfrüchte, Eier, Geflügel, Milchprodukte, Fisch/Meeresfrüchte, rotes/verarbeitetes Fleisch.

Wird geladen

Nach Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, aktuellem Raucherstatus, BMI, Alkoholkonsum und körperlicher Aktivität waren die Ergebnisse sowohl überraschend als auch nicht überraschend. Beispielsweise erhöht ein langfristig hoher Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch die Wahrscheinlichkeit eines kardiovaskulären Todes um 23 %. Andererseits reduzierte ein jahrelanger hoher Verzehr von Obst und Gemüse die Wahrscheinlichkeit eines kardiovaskulären Todes um 28%.

Ein hoher Verzehr von Nüssen reduzierte die kardiovaskulären Todesfälle um 27 %, während der Verzehr von viel Vollkorn die kardiovaskulären Todesfälle um 13 % reduzierte.

Da jede der 22 Studien, die in die systematische Übersichtsarbeit aufgenommen wurden, unterschiedliche Methoden zur Messung der konsumierten Nahrungsmengen hatte, sagt Xu, sie könne keine Angaben dazu machen, was genau eine „hohe“ Aufnahme ist, nur dass die Ergebnisse auf einem Vergleich zwischen den Personen beruhten, die dies taten von jeder Lebensmittelgruppe am wenigsten konsumieren und die Menschen, die am meisten konsumieren.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *